-    Geboren am 11.06.1966

Ca. 1981 „Infektion“ mit dem „Boogie-Woogie-Virus“
(Zufällig im Radio gehört: „Guitar Boogie Woogie“ von Arthur Smith)

Im April 1983 erstmals ein Boogie-Woogie-Konzert erlebt
(Axel Zwingenberger & Leo v. Knobelsdorff)

April 1986 endlich ein eigenes Klavier zusammengespart

            Dezember 1986 Gründung der „Chicago Four“

            Ab 1993 Konzerte unter eigenem Namen, seit 1999 als Berufspianist:


Inlandsauftritte:
Rund 2000 Konzerte von Hamburg bis München, Aachen bis Dresden

Auslandsauftritte in:
USA, Russland, Norwegen, Schweden, Dänemark, England, Holland, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Spanien, Österreich, Schweiz, Ungarn

Gespielt mit:
Axel Zwingenberger, Vince Weber, Martin Pyrker, Lila Ammons, Joe Muranyi (Klarinettist bei Louis Armstrong), Big Jay McNeely, Mike Sanchez, Joja Wendt, Martin Schmitt und vielen, vielen anderen

Fernsehauftritte:
„Rudi Carrell Show“ (ARD), „Aktuelle Stunde“ (ARD), „Mittwochs live“ (WDR), „Traumzeit-Festival“ (MDR)

Künstlerische Leitung bei:
Boogie Woogie Congress, Philharmonie Essen, musikalische Leitung seit 2007, halbjährlich
Meister des Boogie Woogie, Wasserschloss Haus Opherdicke, jährlich seit 2009, 
Moerser Boogie Night, Kammermusiksaal des Martinstifts in Moers, halbjährlich seit 2012
Die nächste Generation des Boogie Woogie, jährlich in verschiedenen Theatern seit 2010

Als „Mann am Klavier“ bei Veranstaltungen mit:
Bill Ramsey, Chris Howland, Manfred Sexauer, Uschi Nerke, Hape Kerkeling, Liza Marklund, Bernd Stelter, Franz Beckenbauer, Uwe Seeler, Manni Breuckmann, Monica Lierhaus, Werner Hansch, Heribert Fassbender, Peter Großmann, Ulrich Wickert, Tom Buhrow, Egidius Braun, Ulf Merbold, Hildegard Hamm-Brücher, Oswald Metzger, Dr. Otto Schily, Johannes Rau, Jürgen Rüttgers, Angela Merkel

CD’s:
Neun CD-Produktionen unter eigenem Namen und auf zahllosen Festival-CDs sowie Produktionen anderer Musiker zu Gast 

Preisträger:
„Pianist des Jahres 2009“ bei der Preisverleihung des „Pinetop“, dem einzigen offiziellen Musikpreis für Boogie Woogie

Literatur:
„Das blaue Wunder - Blues aus deutschen Landen“, 2010
„Witten – Portrait einer Stadt“, 2015